Metallfreier Zahnersatz mit PEEK – Kleiner Überblick zur Werkstoffkunde

31. Juli 2018 | Duo Dental Zahntechnik

Mit dem zunehmenden Wunsch von Patienten nach einer metallfreien prothetischen Versorgung gewinnt der Werkstoff PEEK nochmals an Bedeutung. Wir von Duo Dental Zahntechnik in Falkenstein arbeiten seit einigen Jahren mit dem Hochleistungspolymer und haben gute Erfahrungen.

Metallfreier Zahnersatz

Es ist bereits seit vielen Jahren ein immer wieder präsentes Thema. Im Bereich des festsitzenden Zahnersatzes stehen mit den verschiedenen keramischen Werkstoffen und den Möglichkeiten der adhäsiven Befestigung in der Regel bewährte metallfreie Lösungswege bereit. Und beim herausnehmbaren definitiven Zahnersatz? Hier waren dem Behandlungsteam hinsichtlich der Metallfreiheit Grenzen gesetzt. Dies hat sich mit dem Hochleistungspolymer PEEK verändert.

Was ist PEEK?

PEEK als Hochleistungspolymer gehört der Werkstoffklasse PAEK (Polyacryletherketon) an. Zur PAEK-Familie gehören neben PEEK (Polyetheretherketon) auch PEKK (Polyetherketonketon). In der Humanmedizin wird PEEK als Implantatmaterial in unterschiedlichen Situationen angewandt. Im Dentalbereich wird es seit zirka 5 Jahren immer populärer.

Die Vorteile von PEEK sind:

  • das geringe spezifische Gewicht
  • die relativ einfache Verarbeitbarkeit
  • die Korrosionsunanfälligkeit.

Zudem hat PEEK ein geringes Elastizitätsmodul (E-Modul: 4 GPa), woraus eine Art Dämpfung („Stoßdämpfer-Effekt“) und eine Art reduzierte Übertragung der Kaukräfte auf den Knochen – z. B. in der Implantatprothetik – vermuten lässt. Überlastungen, wie teilweise von starren Materialien (Titan = E-Modul 110 GPa, Zirkonoxid = E-Modul 210 GPa) bekannt, können vermieden werden. Auch die physikalischen und chemischen Eigenschaften von PEEK sowie die hervorragende biologische Verträglichkeit sind vielversprechende Eigenschaften dieses Materials. PEEK hat nur eine geringe Wasseraufnahme und bleibt daher selbst nach längerer Tragezeit geruchsneutral.

Dentale Indikationen PEEK

Unter anderem für Patienten mit Unverträglichkeiten ist PEEK das Material der Wahl. Im Gegensatz zu Polymethylmethacrylat (PMMA) ist kein Restmonomer festzustellen, welches allergische Reaktionen auslösen kann. Zudem entstehen bei PEEK keinerlei Korrosionsprodukte wie z. B. bei Metalllegierungen. Wir bei Duo Dental Zahntechnik verwenden PEEK vorwiegend als Gerüstmaterial, z. B. in der Kombinationsprothetik (Stegarbeiten, Doppelkronen). Das PEEK-Gerüst kann verblendet werden entweder mit konfektionierten PMMA-Schalen oder mit einer Komposit-Schichtung.

Verarbeitung PEEK

Wir verarbeiten reines PEEK-Material, welches dem ganzheitlichen Anspruch und dem hohen Wunsch nach Biokompatibilität voll gerecht wird. Die Verarbeitung des industriell vorgefertigten Materials erfolgt CAD/CAM-gestützt in unserem Haus. Zusätzlich zur hohen Präzision können wir so auch eine hohe Materialreinheit garantieren.

Für uns ist PEEK eine tolle Bereicherung der dentalen Werkstoffe. Patienten, die einen metallfreien Zahnersatz wünschen, kann damit eine hochwertige Alternative geboten werden.

Zurück

Besuchen Sie unseren Avosax-Stand auf der IDS 2019!

Halle 10.2
Stand L045